Unterflur-Weichenantrieb

Das ist der neue Weichenantrieb (eigentlich nicht richtig ausgedrückt, der Servo sitzt am Anlagenrand) für meine Anlage. Die Breite, also die längere Seite, in der sich der Schieber befindet, hat eine Länge von 43 mm. Die Einbauhöhe ist kleiner als der Durchmesser einer 1 Cent Münze. Die unbeleutete Weichenlaterne stammt von Auhagen. Der Verfahrweg für den Stelldraht liegt bei mehr als 1 cm, für H0 ausreichend und für Spur 0 geeignet.

Der Antrieb wird, nachdem mit einer Schablone unter der Platte die Punkte für die Bohrungen eingezeichnet wurden, am Besten von unten zusammengebaut, also direkt auf der Platte aufgebaut. Das geht bei mir, weil ich meine Segmente hochkant stellen kann und somit bequem an die Fläche unter der Weiche herankomme. Natürlich kann der Antrieb auch vorher zusammengebaut werden und wird dann in den vorgebohrten Löchern festgeschraubt.

Warum ein neuer Antrieb, es gibt doch schon unterschiedliche Bausätze? Das ist einfach beantwortet. Bei allen Antrieben, die ich auf dem Markt gefunden habe, sind die Servos in den Antrieb integriert. Wenn so ein Antrieb in 80 cm Entfernung vom Anlagenrand einmal defekt ist (der Servo geht nicht mehr), dann komme ich da nur sehr schwer heran. Ich möchte daher meinen Servo am Anlagenrand festmachen, mit einem Bowdenzug den Servo ansteuern und das muss unter der Weiche so sein, dass keine Störungen auftreten.

Außerdem habe ich unter meinen Bahnhofssegmenten nur 6 cm freien Raum. alles was darüber hinausgeht, verhindert das Einschieben der Segmente in die Anlage. Daher war ich bemüht, eine möglichst flache Ausfürung herzustellen. Wer zum Beispiel nicht viel Platz zwischen der oberen Ebene und der Schattenbahnhofsebene hat, kommt häufig mit dem in den Antrieb eingebauten Servo in der Höhe nicht hin. Das ist aber auf meiner Anlage nicht der Fall.

Je einfacher umso besser war für mich die Devise. Da auf meiner Anlage im Bahnhof ca. 40 Weichen zu montieren sind, habe ich versucht, alles so herzustellen, dass ich in Ruhe bauen kann und nicht für jeden Antrieb alles neu herstellen muss.

Wenn ich den ersten Antrieb in der Anlage montiert habe, zeige ich den Ablauf hier in Fotos. Einige Zubehörteile stammen aus dem Flugmodellbau, weitere Zubehörteile habe ich für mich hergestellt und die Befestigungen sind im normalen Baumarkt erhältlich.

Foto1  » Click to zoom ->

Foto1

Foto 2  » Click to zoom ->

Foto 2

Foto 3  » Click to zoom ->

Foto 3